in copywriting, seo

In 7 Schritten den perfekten SEO Texte schreiben – So geht’s einfach!

Eine der schwierigsten Herausforderung beim SEO Texte schreiben ist es einen Artikel zu erschaffen, der für Suchmaschinen optimiert ist, gleichzeitig aber auch menschlichen Lesern gefällt…

Die wichtigste Regel für jeden Text, der auf deiner Website erscheint, ist folgende:

Schreibe deine Texte in erster Linie für menschliche Leser, nicht für die Algorithmen von Suchmaschinen.

Und trotzdem SEO Texte, bzw. Texte, die für Suchmaschinen optimiert sind, bilden die Basis einer erfolgreichen Website, egal ob für ein lokales Unternehmen oder für einen Blog.

Ein interessanter Artikel, der Leser fesselt, aber auch Suchmaschinen vermittelt, worum es geht.

Dieser Spagat erfordert ein wenig Übung und eine gewisse Struktur.

Im Grunde lässt sich die Antwort auf diese Frage auf 7 Schritte herunter brechen.

1. Das Keyword, bzw. wofür soll der Text gefunden werden?

Ein Keyword ist ein Wort oder eine Phrase für die du bei Google und Co. gefunden werden willst.

Die richtigen Keywords zu wählen ist ein großer Faktor, wenn es um den späteren Erfolg des Textes geht.

Die besten Keywords sind simpel und gleichzeitig sehr eindeutig, zum Beispiel:

  • Thai-Massage in Hamburg
  • Zahnarzt in Bonn
  • Kreatin kaufen
  • Bootcamp Training in Rodenkirchen, Köln
  • Wie kriege ich ein Sixpack
  • Neue Kunden gewinnen
  • SEO Text schreiben

Ein Keyword fasst in wenigen Wörtern zusammen, wovon der Text handelt. 

Wofür willst du mit deiner Website, deinem Blogpost, also gerne gefunden werden?

Versetz dich in deinen perfekten Besucher hinein. Was sind die Fragen oder Begriffe, die ein potentieller Besucher bei Google eintippt und auf deiner Webseite die Lösung für sein Problem erhält.

Inspiration kannst du dir direkt bei Google holen. Das Autosuggest-Feature schlägt dir, wenn du einen Suchbegriff eintippst, direkt Suchphrasen vor. Verschiedene Tools wie kwfinder.com können dir dabei helfen noch mehr relevante Suchbegriffe zu finden.

2. Die Überschrift. Was macht eine gute SEO Überschrift aus?

Dein Text steht und fällt mit der Überschrift. Wenn deine Überschrift bei dem Leser keine Neugier erzeugt, hast du schon verloren.

Das Geheimnis einer guten Überschrift ist jedoch relativ simpel:

Das Haupt-Keyword des Artikels sollte enthalten sein und Interesse erzeugen (sanftes Clickbaiting).

  • Zehn Alltag-Tipps zum Geld sparen [Keyword: Geld sparen]
  • Gewicht verlieren in 2 Sekunden – so geht’s [Keyword: Gewicht verlieren]
  • Der schnellste Weg, um neue Kunden zu gewinnen [Keyword: neue Kunden gewinnen]

Damit die Überschrift in den Suchergebnissen komplett sichtbar ist und nicht von Google & Co unglücklich gekürzt wird, achte darauf, dass sie aus maximal 72 Zeichen besteht. 

Die Überschrift für diesen Blogpost ist zum Beispiel:

In 7 Schritten den perfekten SEO Text schreiben

3. Das Keyword & die URL

Wie bei diesem Post der Fall, steht das Keyword dieses Artikels in der Adresszeile — also in der URL

Die meisten Content Management Systeme (wie z.B. WordPress) ermöglichen es, dass die URL individuell angepasst werden kann. Diese Möglichkeit sollte genutzt werden, denn das Keyword in der URL ist ein positiver Ranking-Faktor.

4. Der Suchbegriff im SEO Text

Achte darauf dein Keyword früh im Text zu erwähnen. Umso früher du es erwähnst, desto besser. 

Das Keyword für diesen Artikel erwähne ich z.B. direkt im ersten Satz.

Damit ein Artikel nicht als Spam gewertet wird, sollten das Keyword nicht übermäßig oft benutzen. Eine Keyworddichte von ca. 1-2% gilt zur Zeit als optimal. Alles andere wird als Spam gewertet.

Anstatt das Keyword also oft wie möglich zu verwenden, kann man alternative Phrasen nutzen, die das Keyword beschreiben oder erweitern — Ideen für diese Phrasen sind glücklicherweise direkt bei Google zu finden.

Für das Beispiel-Keyword „Stressabbau“ sind unten, auf der unten ersten Seite von Google Vorschläge zu verwandten Suchanfragen:

Diese Phrasen kann man problemlos in seinen Artikel einfliessen lassen, ohne dass man für Keyword-Stuffing (das Wort, für welches der Artikel gefunden werden soll, übertrieben viel benutzen) bestraft wird.

Ebenso sollte das Schlüsselwort, beziehungsweise die Umschreibungen, in der Überschrift, sowieso in den Untertiteln platziert werden.

5. Verlinke, wenn du einen SEO Text schreibst

Einen Link zu anderen Websites oder zu Unterseiten auf der eigenen Webseite zu verlinken hat mehrere Vorteile.

Am Beispiel Wikipedia:

wikipedia.org verlinkt Begriffe sehr oft auf eigene Seiten, auf denen die Begriffe detaillierter erklärt werden. 

Die blauen Worte sind Links zu anderen Unterseiten von Wikipedia — auf der eigenen Seite, kann man zu starken Seiten linken, um seine Aussagen zu untermauern und den Lesern weitere Informationen zu bieten.

Das hat drei Vorteile:

  • Die Leser bleiben länger auf deiner Website, wenn du Wörter, die thematisch zu einem anderen Blogpost passen, verlinkst und diese von Lesern angeklickt und gelesen werden.
  • Durch Links zu anerkannten Internetpräsenzen (z.B. wikipedia, chip, searchengineland, etc.) wird deiner Website von Google & Co. ein höhere Glaubwürdigkeit zugestanden.
  • Es stärkt das OnPage SEO.

Wie du vielleicht gemerkt hast, habe ich bei diesem Artikel diverse Links zu eigenen Unterseiten, sowie zu fremden Websites gesetzt, wenn es sinnvoll war.

Übertreiben sollte man diese Taktik trotzdem nicht beim SEO Text schreiben. 🙂

6. Die Textstruktur

Hier kannst du, wenn du die oben genannten Regeln eingehalten hast, ein wenig kreativ werden. Denn in den Augen der Suchmaschinen gibt es keinen Zwang, wie ein SEO Text aufgebaut sein muss. Die ganz klassische Struktur eines SEO Textes ist die folgende:

  • Überschrift
  • eine kurze Einleitung
  • der Haupttext (mit diversen Untertiteln)
  • Fazit/Call to Action

Einen Artikel zu schreiben, der für Suchmaschinen optimiert ist und für den menschlichen Leser trotzdem angenehm zu lesen ist, macht gar nicht so viel mehrArbeit.

Vor allem geht es schnell in Fleisch und Blut über und wenn du diese „Richtlinien“ befolgst und ein interessantes Thema wählst, hast du den Löwenanteil eines guten Blogposts schon erledigt.

Glückwunsch!

Setze die Seite gerne als Lesezeichen und wenn du das nächste Mal einen Blogpost schreiben willst, kannst du diesen Guide zur Hilfe nehmen. 🙂 

7. Profi-Tipps zum SEO Text schreiben

Hier noch 7 Tipps, die dafür sorgen, dass dein Content sich von dem der Konkurrenz abhebt.

1. Tipp: Eigenen Content erstellen

Ob du es glaubst oder nicht: Suchmaschinen sind schlau.

Deswegen wirst du keinen Erfolg mit Texten haben, wenn du diese einfach von der Konkurrenz oder anderen Websites kopierst.

Du wirst mit einem geklauten Text keine guten Rankings erzielen und eventuell ist es sogar strafbar

Es ist nicht schlimm, wenn du dich von der Konkurrenz inspirieren lassen.

An Tagen, wo die Blogpost-Muse dir nicht wohl gesonnen ist, empfehle ich dir sogar fremde Blogposts zu dem Thema zu lesen.

Analysiere die Artikel und überlegen dir, wie du das Thema besser und hilfreicher für deine Leserschaft darlegen können.

2. Tipp: Länger ist besser

Es erwartet niemand von dir, dass du einen Blogpost schreibst, der die 10.000 Wörter Marke überschreitet (außer du willst das, natürlich).

Aber das Wort-Minimum, das du erreichen solltest, wenn du einen guten SEO Text schreiben willst, liegt bei ca. 300-500 Wörtern. 

3. Tipp: Nutze Bilder

SEO-Text-Beispiel-1.jpeg anstatt img901384.jpeg

Relevante oder erklärende Bilder lockern den Text auf und können gleichzeitig Erklärungen für Beispiele im Text liefern. Es hilft beim Ranking, wenn du den Bildern, die du benutzt sinnvolle Titel gibst und dein Keyword einfügst:

Stop. Mach das nicht, wenn du einen SEO text schreiben willstAuch hier gilt wieder, nicht übertreiben. 100 aneinandergereihte Keywords als Bildtitel zu nutzen ist im schlimmsten Falle ein negatives Signal an Google.

Ebenso empfehle ich dir, dass die Bilder, die du verwenden eine kleine Dateigröße haben, damit sie schnell laden. Die maximale Dateigröße ist 1MB; die optimale Größe liegt jedoch bei 50kb – 500kb.

Wenn du als CMS WordPress benutzt, kannst du das Plugin Hammy nutzen oder dir mit der Google Suche Bild verkleinern“ selbst helfen oder dir zu dem Thema mal den Beitrag durchlesen: WordPress schneller machen.

4. Tipp: Die Meta-Beschreibung

Die wichtigste Frage dieses Tipps vorweg: Was ist eine Meta-Beschreibung? Die Antwort:

Der untere graue Text ist die Meta-Beschreibung.

Die Meta-Beschreibung ist eine kurze Zusammenfassung von der Website bzw. dem Blogpost, den du geschrieben hast.Es ist zwar kein entscheidender Ranking-Faktor, kann die Anklickrate deiner Website trotzdem deutlich erhöhen.

Die optimale Beschreibung besteht aus 156 Zeichen, alles was darüber hinaus geht, wird durch … gekürzt. Kurz und prägnant ist hier die Devise.

Hier kannst du mit verschiedenen Beschreibungen herum probieren.

Für WordPress gibt es wieder ein praktisches Plugin mit dem Namen Yoast SEO, welches unter jeder erstellten Website eine Möglichkeit bietet, um die Meta-Daten festzulegen.

Zusätzlich zeigt dir das Plugin auch, was du an deinem Text noch verbessern könntest.

Ich hoffe, dass dieser kleine Guide dir dabei hilft deinen nächsten Blogpost noch besser werden zu lassen. Habe ich einen wichtigen Punkt vergessen? Hast du eine Frage? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Viel Erfolg beim Texten

Schreib ein Kommentar!

Kommentar