Wenn ich früher einen Blogposts schreiben wollte, starrte ich fast jedes Mal auf die leere, weiße Seite und stellte mir die Frage: Wie fange ich am besten an? Wenn du regelmäßig schreibst oder bloggst, kennt du das Gefühl bestimmt.

Obwohl ich wusste, über welches Thema ich schreiben will und die wichtigsten Punkte im Kopf hatte, fiel mir einfach kein guter Anfang ein… Manchmal war das so frustrierend, dass ich im Endeffekt gar nicht geschrieben habe.

Ich konnte meine Gedanken nicht strukturieren und — wer hätte es gedacht — die Schreibblockade ließ sich nicht lösen. Das Problem habe ich jetzt nicht mehr. Denn es lässt sich erstaunlich leicht lösen, wenn du weißt wie…

Das Geheimnis des problemlosen Sofort-Los-Schreiben liegt darin auf bewährte Text-Strukturen zugreifen zu können.

Sobald du ein Grundgerüst hast, das du nur noch mit Text füllen musst, erscheinen deine Gedanken quasi magisch auf der Seite. Dabei ist es egal, ob du einen Blogpost schreibst, eine Sales Page oder eine E-Mail.

Nachdem ich dieses Geheimnis bei meiner Schreibblockaden-Recherche entdeckt hatte, fand ich eine der besten Text-Strukturen, um dieses Problem für immer zu lösen. Und du kannst sie jetzt auch nutzen.

Bereit? Die Struktur trägt den Namen: Vorher-Nachher-Brücke. Und so nutzt du diese Technik:

Vorher: Beschreibe eine klassische Situation, wie es vor der Lösung des Problems war. Also genau daswas du mit deinem Text vermitteln willst.

Nachher: Beschreibe eine Situation, die beschreibt, wie es nach dem Anwenden der Lösung ist/was sich geändert hat. Erwähne jedoch noch nicht die Lösung!

Brücke: Die Brücke verbindet die Vorher-Situation mit der Nachher-Situation in dem die Lösung präsentiert wird. Also wie der Leser von Vorher zu Nachher kommt.

Das ist schon das ganze Geheimnis. Nachdem du die Lösung des Problems präsentiert hast, kannst du detaillierter auf die Lösung eingehen. Schreibblockade ade.

Hast du es gemerkt? Ich habe die Vorher-Nachher-Brücke bei diesem Blogpost angewendet, um die Vorher-Nachher-Brücke zu erklären.

Ich liebe diese Technik aus einem einfachen Grund: Es macht das Schreiben einer guten Einleitung für einen Blogpost oder Sales Pitch so simpel wie Malen nach Zahlen.

Hier ist noch ein weiteres Beispiel:

(Vorher) Ich war als Jugendlicher sehr schüchtern. So schüchtern, dass ich schon ein mulmiges Gefühl im Bauch bekam, wenn ich beim Dorf-Italiener anrufen sollte, um Pizza zu bestellen.

Alleine der Gedanke daran ein Mädchen anzusprechen, das mir gefällt… kalter Schweiß, Knoten in der Zunge und die Beine aus Gummi — kurz gesagt: unvorstellbar.

(Nachher) Das dachte ich zumindest lange. Es hat Überwindung gekostet, aber die Liebe meines Lebens habe ich an einem verregnetem Donnerstag in der Kölner Innenstadt angesprochen.

Wir haben uns unterhalten, Nummern ausgetauscht und uns verliebt — eine Liebesgeschichte, die Hollywood-würdig ist. Hätte ich nicht an meinem Selbstbewusstsein gearbeitet, hätte ich diese Traumfrau nie kennengelernt.

(Brücke) Ich muss um die 16 gewesen sein als ich erkannt habe, dass es mit der Schüchternheit so nicht weitergehen kann. Also traf ich die Entscheidung etwas zu ändern.

Kurz darauf entdeckte ich…

 

Und noch ein Beispiel:

 

(Vorher) Die meisten meiner Klienten haben Probleme damit neue Kunden über das Internet zu gewinnen. Sie haben schon vieles ausprobiert — ein zuverlässiger Weg um neue Kunden zu gewinnen war jedoch nicht dabei. Viel eher hat es sich nach Geld verbrennen angefühlt.

So geht es vielen Unternehmern. Schließlich liegt ihre wahre Expertise nicht im Online Marketing, sondern in ihrem Tagesgeschäft.

(Nachher) Und doch freuen sie sich jetzt über eine starke Online-Präsenz, einen stetigen Kundenzuwachs und — am erfreulichsten — eine immense Umsatzsteigerung.

Das Geheimnis? Eine perfekt auf das Unternehmen zugeschnittene Marketing-Strategie, die sich bewährt hat und profitabel ist.

(Brücke) Hier komme ich ins Spiel…

Nach der Analyse des Unternehmens meines Klienten, der Konkurrenz und dem Potential der Branche entwickle ich eine Marketing-Strategie, die es in sich hat.

Skalierbare Kundengewinnung auf Autopilot,…

Dieser Copywriting-Trick bietet nicht nur eine klare Struktur, die das Schreiben erleichtert, sondern hilft auch dabei den Leser zum weiterlesen zu ermutigen.

Die Aufmerksamkeitsspanne des durchschnittlichen Menschen ist sehr kurz, im Internet sogar noch kürzer. Deswegen sollte die Einleitung deines Textes den Leser im besten Falle direkt fesseln damit er nicht direkt wieder abspringt.

In dem du eine Vorher-Situation beschreibst mit der ein Leser sich identifizieren kann, löst du bei ihm den Gedanken aus

Hey, so geht’s mir gerade/das Gefühl kenne ich

Du bindest ihn emotional an deine Worte und es geht direkt weiter: Mit dem Nachher-Szenario erzeugst du das Gefühl

Hey, das will ich auch/Oh, das wäre schön…

Jetzt ist er bereit für die Lösung seines Problems und du startest mit der Erklärung, deiner Anleitung oder dem Sales Pitch.

Das war’s schon.

Wie bereits weiter oben erwähnt, diese Struktur lässt sich quasi auf alles anwenden. Um eine optimale Vorher-Nachher-Brücke zu bauen, solltest du genau wissen,…

  • …was das Problem des Lesers ist,
  • …wie er sich damit fühlt, um glaubwürdig zu sein
  • …was das passende Szenario wäre, wenn das Problem nicht existieren würde
  • …wie du den Leser von Vorher zu Nachher bringen kannst.

Probier’s mal aus. Schreib eine Vorher-Nachher-Brücke passend zu dem, was du anbietest in die Kommentare. Ich bin gespannt!

P.S.: Hat dir der Text gefallen?

Dann solltest du dich…

Shares
Share This